Brief ans Projektchristkind

Wie würde es wohl aussehen, wenn ein Projektleiter einen Brief ans Christkind verfassen würde? Und wie würde ein Brief des Projektauftraggebers dazupassen? Was würde sich der Projektmitarbeiter wünschen? Und können diese Wünsche überhaupt erfüllt werden? Das Christkind hat uns drei Briefe zur Verfügung gestellt…

Wünsche an das Projektchristkind, formuliert durch einen …

… Projektmitarbeiter:

Liebes Christkind, ich habe in diesem Jahr gelernt, ganz bescheiden zu sein, daher habe ich diesmal nur eine kurze Liste. Ich wünsche mir:

  • Klare Vorgaben und Entscheidungen von meinem Projektleiter, damit ich endlich weiß, was ich im Projekt tun soll.
  • Dass ich nicht so viele Reports ausfüllen muss. Das ist ja sinnlos. Überhaupt soll die ganze Bürokratie weniger werden. Ich verstehe nicht, wofür das nötig ist.
  • Ganz super wäre, wenn Du mir viel Zeit für das Projekt bringen kannst. Am besten, wenn ich meine ganze Zeit im Projekt arbeiten kann.
  • Ab und zu hätte ich auch gerne Lob von meinem Projektleiter – nicht nur immer die negative Kritik wenn einmal was nicht so gut gelaufen ist.
  • Der Projektleiter soll nicht immer meine Arbeit so verkaufen, als ob er alles allein gemacht hätte, das ist frustrierend.
  • Und natürlich: Mehr Geld hätte ich auch gerne, weil ich jetzt so viel Stress im Projekt habe.

…Projektauftraggeber:

Liebes Christkind, ich weiß dass Du momentan viel um die Ohren hast, darum fasse ich mich ganz kurz, wir Manager müssen einfach unsere Zeit gut einteilen.

Anzeige
  • Für nächstes Jahr wäre toll, wenn ich ganz wenig Zeit für das Projekt aufwenden muss, ich hab‘ einfach noch so viele andere Dinge zu tun.
  • Aber natürlich brauche ich genug Info von meinem Projektleiter über das Projekt, damit ich alles Wichtige weiß, aber auch nicht zu viel – du verstehst schon, vielleicht kannst du dem Projektleiter dabei ja helfen.
  • Bitte hilf dem Projektleiter auch dabei, dass er endlich Ergebnisse liefert – sonst muss ich das wieder übernehmen – und sorge bitte dafür, dass er nicht immer nur mehr Zeit und mehr Budget von mir haben will.
  • Gut wäre auch, wenn nicht alle Projektmitarbeiter immer zu mir kommen und mir erklären, warum sie ihre Arbeiten im Projekt nicht erledigen können. Überhaupt wäre toll, wenn du die ganze Jammerei einstellen könntest, das nervt nämlich ganz schön, die sollen einfach arbeiten.
  • Und ganz wichtig: Der Projektleiter soll das Projekt in time und in budget fertig stellen und ich möchte dafür möglichst wenig Zeit aufwenden müssen. Du weißt ja, wir Manager haben einfach so wenig Zeit und so viele andere wichtige Dinge zu tun…

… Projektleiter:

Liebes Christkind, vorab einmal vielen Dank, dass du mir voriges Jahr so viele großartige Geschenke gebracht hast. Ich habe mich sehr gefreut. Leider sind die meisten davon heuer verloren gegangen oder schon kaputt. Da bald wieder Weihnachten ist, wünsche ich mir:

  • Dass meine Mitarbeiter im Projekt nicht ständig wechseln und dass sie genug Zeit für mein Projekt haben.
  • Schön wäre auch, wenn die Projektmitarbeiter an das Projekt glauben und engagiert mitarbeiten würden (damit ich sie nicht immer so drängen muss, das ist ganz schön lästig, auch für mich).
  • Eine Assistenzkraft, die mich unterstützt und die vielen administrativen Dinge erledigt, die keiner machen will (z.B.: Pläne aktualisieren, Statusberichte verschicken, Termine koordinieren, Protokolle schreiben, ….).
  • Genug Projektbudget und bitte verhindere, dass mir davon immer Andere etwas wegzwacken (ich weiß auch nicht wieso das überhaupt geht!?).
  • Dass sich mein Projektauftraggeber für mich (und das Projekt, ist ja eigentlich seines) auch genügend Zeit nimmt, dass er mir vertraut und mich mit seiner ganzen Macht unterstützt, das würde mir sehr helfen.
  • Bitte sorge dafür, dass der Lenkungsausschuss nicht immer wieder die Projektziele und -Rahmenbedingungen ändert. Die wissen ja gar nicht, was das für negative Auswirkungen für das Projekt hat, wenn man nie weiß, in welche Richtung man sich wenden soll. Und motivierend ist das auch nicht wirklich, wenn man ständig damit rechnen muss, dass das Geleistete über den Haufen geworfen wird.
  • Vielleicht kannst du mir auch eine Großpackung „Entscheidungs- und Weisungsbefugnis“ mitbringen. Ich weiß, dass die Linienverantwortlichen letztes Jahr alles davon bekommen haben, aber vielleicht kannst du denen ja ein wenig wegnehmen und mir dafür geben. Das würde mir die Arbeit in vielerlei Hinsicht ganz schön erleichtern.
  • Super wäre auch, wenn du verhindern kannst, dass man alles, was so auftaucht, noch zusätzlich in mein Projekt stopft. Wir haben jetzt schon genug zu tun. Das geht sich ja dann nie aus.
  • Und eins noch: Kannst du bitte verhindern, dass mich mein Chef im Projektlenkungsausschuss overruled, das wäre ganz toll. Du weißt ja gar nicht, wie unangenehm das oft  für mich ist…
Projekt-Safari: Das Handbuch für souveränes Projektmanagement
14 Bewertungen
Projekt-Safari: Das Handbuch für souveränes Projektmanagement
  • Mario Neumann
  • Herausgeber: Campus Verlag
  • Auflage Nr. 2 (16.02.2017)
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten