Von Fußballern lernen

Sabine Asgodom, Journalistin und Bestseller-Autorin mit dem Riecher für Trendthemen, sprach in einem Vortrag über die Zusammenhänge von Fußball und Management und was Führungskräfte von den Kickern lernen können. Sie zeigt 11 Strategien auf, die sowohl auf dem grünen Rasen als auch in der Business-Welt zum Erfolg führen. Beachten Sie diese und Sie werden für Ihr Unternehmen noch wertvoller! Die Kernaussagen aus dem Vortrag haben wir für Sie zusammengefasst.

Warum Management-Skills ausgerechnet mit Fußball vergleichen? Nur weil heuer einmal mehr die Weltmeisterschaft stattfindet? Bei näherem Hinsehen gibt es mehr Parallelen, als Sie vielleicht denken.

  • Beides wurde von Männern erfunden und wird nach wie vor von Männern dominiert.
  • Das Ziel sowohl im Fußball, als auch in der Business-Welt ist Sieg und Erfolg.
  • Es geht in beiden Bereichen um viel Geld.
  • Und: Es spielen sowohl im Fußball, als auch im Business immer mehr Frauen mit.

Hinsichtlich dieser Gemeinsamkeiten zeigt Sabine Asgodom 11 Strategien auf, mit deren Anwendung man es sich in der Geschätfswelt um einiges leichter machen kann.

1) SPIELREGELN KENNEN

Mit Spielregeln sind die allgemein bekannten Umgangsformen in einem Unternehmen gemeint. Diese reichen vom Dresscode über Kommunikationsrichtlinien bis hin zu Meeting-Kultur. Herrscht im Büro Krawattenpflicht oder darf man sogar Flipflops tragen? Läuft alles über E-Mail oder redet man miteinander? Wie sieht’s mit Pünktlichkeit bei internen Terminen aus? Wie schnell muss ich auf E-Mails reagieren oder Rückrufe beantworten? Einfach hinhören, hinschauen, was läuft hier, sich darauf einstellen und danach richten. Das erspart Stress und Unfrieden, bei Ihnen und bei den anderen.

2) GROSSE ZIELE SETZEN

„Wer nach den Sternen greifen will, muss sich aufrichten!“ Scheitern ist das Normalste der Welt, viele (bessere) Ideen entstanden erst durch Misslingen anderer. Dabei darf natürlich die Realität nicht ganz außer Acht gelassen werden. Man sollte nur ein bisschen aus seiner Komfortzone hinaus in die Risikozone gelockt werden, dort wo Chancen, Wachstum und Entwicklung warten. Das Leben wäre todlangweilig, wenn immer alles reibungslos funktionieren und keine Herausforderung darstellen würde und man würde in seiner Weiterentwicklung stets auf der Stelle treten.

Menschen, die sich auch noch über die Risikozone hinaus in die Panikzone wagen, hin zu Angst, Blamage, Scheitern und Fehlern, kann man gratulieren. Sie haben ihre eigenen Grenzen überwunden. Und haben sie es dann geschafft, sind sie echte Sieger! Ein Fußballer schießt 20mal aufs Tor um vielleicht einen Treffer zu landen. 19mal hat er seine Fans enttäuscht, aber beim 1:0 ist er dann der gefeierte Star.

3) HIERARCHIEN ANERKENNEN

Hierarchien sind da, um zu ordnen, zu motivieren und zu steuern. Ohne Hierarchie herrscht Anarchie, was ein denkbar ungünstiges Arbeitsumfeld darstellen würde. Ohne jegliche Struktur kann nicht effizient gearbeitet werden. Stellen Sie sich vor, der Stürmer beschließt mitten im Match plötzlich Tormann zu sein, oder umgekehrt. Dabei sind die kleinen Rädchen genau so wichtig wie die großen. Zur Verdeutlichung: Ohne die Verbindung durch die kleinen Rädchen würden die großen durchdrehen.

4) INDIVIDUALIST MIT TEAMGEIST SEIN

Ein Team, das aus lauter Stars besteht, wird keinen Sieg nach Hause tragen, jede Mannschaft braucht auch Spieler, die die Bälle zuspielen. So viel zum Thema Teamgeist. Doch der Individualismus darf im Team nicht untergehen. Ebenso sollte eine gesunde Selbsteinschätzung mit dabei sein. Als Kind haben wir oft mitbekommen „Sei still!“, „Mach, was ich dir sage!“, „Du kannst das nicht!“, „Eigenlob stinkt!“

Diese Sätze sollte man so weit wie möglich aus dem Gedächtnis streichen, was für viele einen großen Schritt bedeutet. In der Business-Welt geht es darum, herauszufinden was kann ich, was fällt mir leicht? Wo liegen meine Talente, Erfolge und Erfahrungen? Daraus kann der ganz persönliche USP geschnitzt werden, was ungemein Kraft für große Taten gibt.

5) ERFOLGSSTRATEGIEN ENTWICKELN

FussballStärken Sie Ihre seelische Resilienz! Resilienz ist die Kraft, die ein Gummiband wieder zusammenzieht. Das bedeutet: Lassen Sie sich nicht zu sehr von Ihren Zielen und Ihrer Mitte abbringen. Seien Sie zwar flexibel, aber nur bis zu einem gewissen Grad, sonst zerreißen sie wie das Gummiband. Wenn Sie etwas aus der Balance gebracht hat (Sie wurden z.B. gekränkt) sprechen Sie es entweder an, oder lassen Sie es bewusst für sich los, damit es Sie nicht mehr belasten kann.

Und achten Sie auch umgekehrt darauf, dass Sie niemanden aus der Balance bringen. Denken Sie immer daran: Wie wollen Sie, dass sich Ihre Kollegen/Mitarbeiter/Vorgesetzten an Sie erinnern?

6) ANNEHMEN UND ABGEBEN KÖNNEN

Auf dem Fußballfeld besteht beinahe das gesamte Spiel aus Ball annehmen und zum nächsten weiterspielen. Im Daily Business erleben wir dieses Prinzip ebenfalls immer wieder. Unterstützen Sie andere und nehmen Sie Unterstützung an! Delegieren Sie Aufgaben! Kümmern Sie sich um Ihre Kollegen und Mitarbeiter anstatt wegzuschauen. Mehr als ein „Ich will nicht darüber reden“ kann Ihnen nicht passieren! Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter – oder hören Sie auf, Sie zu demotivieren, auch das reicht oft schon.

7) GEWINNEN UND VERLIEREN LERNEN

Stellen Sie sich ein Fußballmatch vor, bei dem keine Fehler gemacht würden. Keine Zweikämpfe, keine Fehlpässe, keine Fouls und auch – keine Tore. Todlangweilig, oder? Deshalb: Haben Sie Mut, Fehler zu machen. Will heißen, haben Sie Mut, Dinge auszuprobieren und Neues zu riskieren. Halten Sie sich vor Augen: Sie sind ein unvollkommener Mensch in einer unvollkommenen Welt. Sie müssen nicht perfekt sein, genauso wenig wie die Menschen um Sie herum. 80% reichen meistens. Verplempern Sie Ihre Zeit nicht mit den unnötigen 20%, wenn es Wichtigeres zu tun gibt!

8) TUNNELN, TRICKSEN, TAKTISCHE FOULS

Eine Strategie zu haben bedeutet, zu wissen, was man erreichen will und wie man es erreichen will. Mit einer Strategie kann man zielgerichtet auf einen gewünschten Zustand zumarschieren. Ein bisschen zu tricksen kann dabei auch im Geschäftsleben nicht schaden. Dabei geht es um die richtige Mischung zwischen Authentizität und Professionalität. Hin und wieder muss man sich verstellen können und abwiegen, wie weh es tut, wenn man sagt: “Aber das mach ich doch gerne!“

9) IMMER WIEDER AN DER TECHNIK FEILEN

Hören Sie nie auf, besser sein zu wollen. Hören Sie nie auf, neugierig zu sein. Punkt.

10) LAUFWEGE KLUG WÄHLEN

Ein gelungener Doppelpass im Fußball bedeutet oft das Stehenlassen des Gegners. Der Doppelpass in der Businesswelt ist das Netzwerken. Es reicht nicht, gut zu sein, die anderen müssen es auch wissen! Reden Sie über Ihre Arbeit, damit andere über Ihre Arbeit reden! Studien zufolge hängt der berufliche Erfolg nur zu 10% von der Leistung ab. 30% machen die Selbstdarstellung und die übrigen 60% Prozent  Kontakte aus.

Schaffen Sie Bekanntschaften über Hobbies, Urlaube, Haustiere, Kinder, etc. Über Gemeinsamkeiten entsteht Vertrautheit. Haben Sie keine Angst davor, Kontakte zu knüpfen, nach dem Motto: Lieber einmal etwas Dummes sagen, als nie etwas Kreatives von sich zu geben.

11) FREUNDE SOLLT IHR SEIN

In einer Zeit, in dem die Welt durch die Überbrückung von Ländern und Kontinenten in Millisekunden immer kleiner wird, ist es wichtig, sich mit anderen Nationalitäten auseinanderzusetzen und sich mit ihnen zu verstehen. Kennen Sie ein Fußballteam, das nur aus einer Nation besteht? Die Vielfalt ist in der Businesswelt noch einmal mehr von Vorteil, da man viel voneinander lernen kann. Und wenn es „nur“ die Weiterentwicklung der sozialen Kompetenz ist.

Lernen, Gemeinsamkeiten zu erkennen und Unterschiede zu akzeptieren. Neugierig auf andere zu sein und sich verständlich zu machen. Emotionen auch im Arbeitsalltag zuzulassen. Lernen, Siege zu feiern und darüber zu reden, was gut gelungen ist.

Viele dieser Strategien werden Ihnen vielleicht schon bekannt sein, oder finden in Ihrem Unternehmen sogar schon Anwendung. Alle anderen, sind ein Anreiz, sich gewisse Aspekte wieder in Erinnerung zu rufen und vielleicht das eine oder andere Neue auszuprobieren. Darum raus aus der Komfort-Zone und rein ins (Business)Leben.

Und nicht vergessen: Mit einem Lächeln auf den Lippen geht alles leichter!


Sabine Asgodom, CSP

ist eine der bekanntesten Vortrags-Rednerinnen und Management-Trainer im deutschsprachigen Raum. Nach ihrer Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München arbeitete die Journalistin bereits in der Redaktion der Tageszeitung „TZ“, der Zeitschrift „Eltern“ und später als Ressortleiterin ‚Karriere‘ für die „Cosmopolitan“. Mit ihrem außergewöhnlichen Gespür für Trends hat Sabine Asgodom Anfang der Neunziger Jahre den Begriff der Selbst-PR geprägt und populär gemacht.

1999 gründete die erfolgreiche Journalistin ihr eigenes Unternehmen „Asgodom live. Training.Coaching.Potenzialentwicklung“ in München. Sie arbeitet als Trainerin für Unternehmen, Verbände und Seminaranbieter, coacht Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Showbizz und tritt als Toprednerin auf Kongressen und Veranstaltungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf. Als Rednerin und Trainerin wurde sie vielfach ausgezeichnet.

Zu den bekanntesten ihrer 22 Bücher gehören „Reden ist Gold“, „Greif nach den Sternen“, „Lebe wild und unersättlich“ und „Die zwölf Schlüssel zur Gelassenheit“.