E-Commerce und Projektmanagement in Klein- und Mittelbetrieben

Anzeige

Geht es um das Projektmanagement von E-Commerce-Projekten, findet man viele Ratgeber von ganz unterschiedlicher Art.

Häufig handeln diese verschiedene Aspekte ab: die richtige Strukturierung der Ziele, die passende Zusammenstellung von Teammitgliedern, damit diese Ziele auch erreicht werden, oder aber die Analyse von Prozessabläufen während des Projekts. Doch wie bereits erwähnt, spielt die Flexibilität im Projektmanagement auch in klein- und mittelständischen Unternehmen mit Web-Shop-Projekten eine immense Rolle.

Flexibles Projektmanagement

Flexibilität im Projektmanagement kann unterschiedliche Gründe haben und kann auch mit verschiedenen Hilfsmitteln umgesetzt werden. Im Management eines Projekts geht es immer darum, so schnell und so spontan wie möglich auf neu einwirkende Faktoren reagieren zu können. Und hierbei ist es egal, ob von einem Großunternehmen oder einem kleinen bis mittleren Betrieb mit einem Online-Shop die Rede ist.

Für alle Entrepreneure ist dies besonders wichtig zu einer Zeit, in der die Konkurrenz nicht schläft, immer neue Start-Ups aus dem Boden sprießen und in der durch die Digitalisierung Abläufe sowie Prozesse immer schneller ablaufen. Daher sollten E-Commerce-Projekte von einer starren sowie durchgeplanten Arbeitsweise absehen und mit mehr Flexibilität managen. So passen sich Projekte schnell neuen Einflüssen an.

Kundenzufriedenheit im E-Commerce

Betreibt man ein mittelständisches Unternehmen mit einem Web-Shop, steht die Kundenzufriedenheit an oberster Stelle. Das Projektmanagement im E-Commerce muss also immer im Sinne des Projekts, des Produkts aber auch des Kunden denken. Welche Arbeitsschritte im Projekt müssen zunächst erfolgen, damit die Zustellung der Produkte an den Kunden reibungslos verläuft? Welche Veränderungen muss ein Unternehmen tätigen, um neue Kunden zu gewinnen und bereits bestehende Kunden zu sichern?

Anzeige

Gerade für mittelständische Betriebe ist eine stabile Kundenbindung von enormer Bedeutung. Je nach Produkt und Projekt wird darüber hinaus der Kunde während des Projektmanagements in Entscheidungen mit einbezogen und fortlaufend über Entwicklungsprozesse informiert. Die Orientierung an der Zielgruppe rückt weiter in den Fokus.

Produktqualität als Projektziel

Neben dem agilen Vorgehen im Projektmanagement und der Berücksichtigung des Kunden hat die positive Entwicklung des Produkts einen hohen Stellenwert. Um zufriedenstellende, aber auch hochwertige Ware zu erhalten, die den Vorstellungen der Käufer entspricht, muss man im Projektmanagement schnell auf neue Verbesserungen eingehen. Durch ein dynamisches Vorgehen ist es möglich, zum Beispiel spontan auf Qualitätsverbesserungen des Produktes einzugehen.

Um dies zu optimieren, wendet man sich vom klassischen Projektmanagement, d.h. festgefrorenen Projektabläufen und voneinander abgegrenzten Projektgruppen, ab. Das Motto „Eins nach dem Anderen!“ war gestern. Ersetzt wird dies durch bewegliche Einzelschritte, um wichtige Produktänderungen, die den Kundenanforderungen entsprechen, bereits während der Projektphasen erkennen und direkt verbessern.

Auch der Einbezug von Kundenmeinungen und die Durchführung von Akzeptanz-Tests trägt zu einem funktionsfähigen Produkt bei. Dies ist besonders in mittelständischen Betrieben gut möglich, da hier noch ein viel engerer Kontakt zu Kunden besteht. Durch die Flexibilität gelingt es auch, frühzeitig Fehler oder Mängel zu erkennen, was zu einer Reduzierung von Fehlentwicklungen führt.

Managementverbesserung durch ERP-System

All diese Aspekte, die auf ein optimiertes Projektmanagement im E-Commerce hinführen, lassen sich durch die Arbeit mit einer ERP-Plattform unterstützen. Auch bei der Führung eines Web-Shops ist es möglich, die Arbeit mit einer modernen Digitalisierungsstrategie zu verknüpfen, damit das Konzept einer sinnvollen Schnittstellenarchitektur umgesetzt werden kann.

Wichtig, um das Web-Shop-Projekt schnell und flexibel zu managen, ist ein Überblick auf sämtliche Daten und Fakten zu jeder Zeit. In Bezug auf E-Commerce-Projekte zählen hierzu wichtige Daten aus dem Web-Shop, dem Finanzwesen, dem Lager und dem aktuellen Bestand.

Ist die Aufnahme von neuen Produkten für den Web-Shop in Planung, ergeben sie hierzu diverse Fragen: Wo wird der neue Artikel im Online-Shop präsentiert? Wie viel Kapital ist vorhanden, um in das neue Produkt zu investieren? Wie viel Platz bietet das Lager, um vorrätig aufbewahren zu können? Einer Omni-Chanel-Lösung liefert schnelle Antworten für ein unkompliziertes Projektmanagement.

Anzeige

Darüber hinaus muss durch den Web-Shop immer garantiert sein, dass der Kunde über die Verfügbarkeit von allen Produkten zu jeder Zeit Bescheid weiß. Durch eine automatische Synchronisierung von Online- und Offline-Bestellungen ist der Warenbestand des Web-Shops immer auf dem neuesten Stand. Darüber hinaus werden im Web-Shop die Bestands- und Produktinformationen angezeigt, die zum Zeitpunkt der Bestellung aktuell sind.

Sobald ein Produkt verkauft ist, verschieben sich weitere Bereiche im Projekt. Eine E-Commerce-Software verknüpft die Kundenaufträge mit dem Finanzmanagement und der Lagerverwaltung. Die Bereiche passen sich nach jedem Ein- sowie Verkauf an und lassen sich in Echtzeit abrufen.

Für welche Unternehmen ist ERP geeignet?

Was zuerst den Eindruck erweckt, diese Umstellung sei nur für große Unternehmen geeignet, kann ganz klar widerlegt werden. Immer mehr kleine bis mittelständische Unternehmen, aber auch Kunden aus der E-Commerce-Branche, springen auf den Zug auf und verbinden ihr Projektmanagement mit einer modernen Unternehmenssoftware. Denn gerade für kleine Unternehmen ist es wichtig, mit einem schnellen und durchsichtigen Ladenbetrieb ihre Kunden zu binden.

Ein Vorteil ist, dass die Software durch die Cloud-Technologie ebenfalls für den unternehmerischen Mittelstand finanzierbar ist. Darüber hinaus ist die Software im Aufbau sehr flexibel. Aufgrund des Baukastenprinzips können einzelne Bedienprozesse ausgewählt werden. Somit erhalten Unternehmen individuell nur die Funktionen, die sie auch wirklich zur Bearbeitung benötigen und zahlen daher ebenso nur für die entsprechenden.

Die Arbeit in mit einem ERP-System bietet sich vor allem für kleine bis mittelständische Betriebe an, da hier sowohl das Budget als auch die Mitarbeiteranzahl nicht so hoch ist wie bei Großunternehmen. Deshalb wird ein E-Commerce-Projekt durch die ERP-Plattform unterstützt. Denn mit dieser wird trotzdem schnell und flexibel auch mit kleineren Projektteams gearbeitet. Da hier weniger Mitarbeiter im Projekt integriert sind, hilft die Omni-Channel-Lösung, alle Daten sowie Fakten des Projekts übersichtlich und aktuell auf dem Schirm zu haben.

Dies untermauert, dass die agile Projektarbeit, im Gegensatz zur Wasserfallmethode, bereits während des Prozesses Fehler erkennt und verbessert, was am Ende wichtige Kosten spart, die vor allem für den Mittelstand sehr wichtig sind.

Fazit: Projektmanagement im Mittelstand in Zukunft ganz groß

Die Weiterentwicklung der digitalen Welt beweist, dass es immer leichter wird, ganz im Sinne des Begriffs ‚Start-Up‘ eigene neue Ideen umzusetzen und mit dem gewissen digitalen Know-how besser und schneller zu sein als die Konkurrenz. Daher ist es für alle Unternehmen wichtig, um nicht überholt und abgehängt zu werden, auf den Zug der Digitalisierung aufzuspringen, sich somit selbst als Unternehmen weiter zu entwickeln und auf neue, moderne Art auf Kunden einzugehen.

Anzeige

Mehr PROJEKTMANAGEMENT

LITERATUR

Mehr SOFT SKILLS

BESTSELLER

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige