Soforthilfe gegen Zeitdiebe

Anzeige

Kennen Sie das? Sie kommen nach einem Arbeitstag völlig geschafft nach Hause und wissen nur, dass dies ein äußerst anstrengender Tag war. Und dann fangen Sie an, zu überlegen, was Sie eigentlich erledigt haben…

Sie rekapitulieren: Da war zuerst dieses Abteilungsmeeting, das sich wieder über 2 Sunden zog, doch was wurde schließlich vereinbart? Ach ja, es stellte sich ja heraus, dass die Kollegen Maier und Huber die notwendigen Ergebnisse nicht vorbereitet hatten. Daher wurde wieder einmal vertagt.

Die restliche Zeit können Sie nur bruchstückhaft rekonstruieren, denn es war den ganzen Tag über einiges los: Unzählige Kundenanrufe beantworten, zig E-Mails abarbeiten, die in erster Linie das Projektteam XY betrafen, dazwischen Telefonate, Kollege H., der von seinem neu erworbenen Grundstück in allen Details schwärmte und nicht merkte, dass Sie dafür keinen Kopf hatten, das neu installierte EDV-Programm, das Ihnen den letzen Nerv zog, da es einfach nicht funktioniert, so wie Sie das gerne hätten, etc. etc.

Obwohl Sie den ganzen Tag gearbeitet haben, fühlen Sie sich jetzt leer, weil wieder einmal viel angefangen aber kaum etwas erledigt wurde. Doch was hindert Sie daran, konzentriert und effizient Ihre Arbeit zu erledigen? Wer oder was stiehlt Ihnen eigentlich die Zeit?

Der nachfolgende Selbsttest soll Ihnen helfen, Ihre persönliche Arbeitssituation zu überprüfen und Störfaktoren im Sinne von Zeitdieben zu erkennen.

Anzeige

Wo sitzen die Zeitdiebe in Ihrem Arbeitsalltag? – Machen Sie den Test!

TEST: Soforthilfe gegen Zeitdiebe

Identifizieren Sie Ihre Zeitdiebe – und werden Sie sie los!


Tipps zum Ausschalten von Zeitdieben

  • Bündeln von ähnlichen Arbeiten (z.B. Telefonate, E-Mails)
  • Wichtige Informationen sofort markieren (für Sie und andere)
  • „Sofort-Antworten“ nutzen (=Original mir Ihren Bemerkungen)
  • Kurzbriefe und Standardmails einsetzen (Textbausteine nutzen)
  • Lernen Sie Nein zu sagen
  • Sprechstunden vereinbaren
  • Kürzel vereinbaren für häufig verwendete Begriffe: RR = Rückruf, W = wichtig, RL = Rundlauf, TE = Termin,…
  • Erstellen von Checklisten für Routine-Tätigkeiten
  • Meetings vorbereiten: Agenda und Ergebnisprotokoll
  • Nutzen Sie die Informationsmedien (Telefon, Fax, E-Mail, Briefe) situationsgerecht. (z.B. Telefon statt E-Mail für Terminvereinbarung)
  • Speichern wichtiger und immer wiederkehrender Telefonnummern als Kurzwahl. Liste an alle KollegInnen verteilen.
  • Sortieren Sie eingehende Dokumente in: Delegieren – Selbst bearbeiten – Ablage – Papierkorb
  • Nutzen Sie die Windson-Technik: Nicht fragen: Brauche ich das noch? Sondern: Wird das noch benutzt?
  • Perfektionismus ade!
30 Minuten Zeitmanagement
13 Bewertungen
30 Minuten Zeitmanagement
  • Lothar Seiwert
  • Herausgeber: GABAL
  • Auflage Nr. 19 (01.05.2012)
  • Taschenbuch: 96 Seiten
Anzeige